Sanieren, Renovieren, Modernisieren

Sinnvolle Modernisierung statt sinnloser Energieverbrauch

Umwelt schonen. Energien schonen. Geldbeutel schonen?

Das ist kein Widerspruch, sondern eine logische Konsequenz. Allein 75 bis 80 Prozent des Gesamtenergiebedarfs eines Gebäudes werden verwendet, um Räume zu heizen und Warmwasser zu bereiten. Durch ungenügende Wärmedämmung und nicht mehr zeitgemäße Heizsysteme geht Tag für Tag wertvolle Energie unnötig verloren. Mithilfe weniger sinnvoller Modernisierungsmaßnahmen lässt sich der Energieverbrauch deutlisch senken.

Energieberater

Für eine fachgerechte, energetische Sanierung und die Nutzung staatlicher Fördermöglichkeiten ist die Beratung durch einen zugelassenen Sachverständigen Voraussetzung.

Um Sie bei der Suche zu unterstützen, finden Sie hier die Liste der Energieeffizienz-Experten

Finanzexperten

Wir unterstützen Sie bei Ihrer persönlichen Energiewende.

Unserer Finanzierungsexperten stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und sorgen dafür, dass Sie möglichst alle Fördermöglichkeiten nutzen können und damit bares Geld sparen.

 

Ihre Vorteile:

  • Sie investieren einmalig und sparen langfristig Energiekosten
  • Sie profitieren von einer günstigen Finanzierung mit Top-Konditionen
  • Sie leisten einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz
  • Ihr Wohnkomfort und der Wert Ihrer Immobilie steigen
  • Ihr Kreditantrag wird schnell und unkompliziert bearbeitet - garantiert
  • Sie können zu jeder Zeit auf kompetente Beratung und Service aus einer Hand bauen

Energetische Baustoffe

Unser Partner die RWG Erdinger Land bietet Ihnen qualitativ hochwertige Baustoffe aus der Region.

Häufige Fragen zum Thema Sanieren, Renovieren und Modernisieren

Welche Unterlagen benötige ich für ein Finanzierungsgespräch?

Es ist für alle Beteiligten immer einfacher, wenn Sie bereits alle notwendigen Unterlagen zusammengestellt haben. Idealerweise haben Sie von den Unterlagen bereits Kopien erstellt, die Sie Ihrem Berater aushändigen können. Folgende Unterlagen benötigen Sie:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass,
  • die letzten drei Gehaltsabrechnungen und die letzte vorliegende Steuererklärung bzw. den letzten vorliegenden Steuerbescheid,
  • Grundbuchauszug, Verkehrswertschätzung, Lageplan, Nachweis über Eigenmittel und Versicherung, Aufstellung der eigenen Einnahmen und Ausgaben,
  • Baugenehmigung, Baupläne und -beschreibung, Verträge mit Architekten bzw. Handwerkern etc. und
  • Fotos vom Objekt.
Wozu benötige ich einen Gebäude-Energieausweis?

Funktion des Energieausweises

Immobilienbesitzer sollen mit einem Energieausweis motiviert werden, durch Modernisierungen den Wert ihres Gebäudes zu steigern. Käufer und Mieter können mit einem Energieausweis die Energie-Effizienz einer Immobilie bundesweit einheitlich beurteilen. Rot steht dabei für einen hohen, grün für einen niedrigen Energieverbrauch. Zudem gibt ein Kennwert (Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr) den Energiebedarf oder -verbrauch wieder. Der Verbrauch eines modernen Passivhauses liegt bei weniger als 15 kwh/m²a, der eines vor 1977 errichteten Altbaus kann bei über 300 kwh/m²a liegen.

 

Pflicht zum Energieausweis

Die Energie-Einsparverordnung (EnEV) besagt, dass Hauseigentümer von Wohngebäuden bis einschließlich Baujahr 1965 Mietern oder Käufern seit 2008 einen Energieausweis vorlegen müssen. Seit Juli 2009 müssen alle Eigentümer auf Verlangen einen Energieausweis vorlegen.

 

Zwei Varianten des Energieausweises

  • Bedarfsorientierter Ausweis: auf Grundlage des Energieträgers und des Zustandes von Gebäude und Heizung
  • Verbrauchsorientierter Ausweis: auf Grundlage des Energieverbrauchs der vergangenen drei Jahre

 

Gültigkeit und Kosten

Ein Energie-Ausweis ist zehn Jahre gültig und wird nur von Fachleuten ausgestellt, zum Beispiel von Architekten, bestimmten Handwerkern oder Ingenieuren. Da der Gesetzgeber keine Vorgaben zu den Kosten gibt, wird der Preis zwischen Aussteller und Auftraggeber frei verhandelt. Entscheidend sind die Gebäudegröße und der für die Datenerhebung erforderliche Zeitauf