VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG spendet Defibrillator für die Grund- und Mittelschule Dorfen

Dorfen, 26.02.2016

Defibrillatoren können Leben im Notfall retten. Obwohl meist vermeidbar, ist der plötzliche Herztod mit mehr als 100.000 Betroffenen eine der häufigsten Todesursachen der Bundesrepublik außerhalb von Kliniken. Der Tod wird durch Herzrasen (Kammerflimmern) verursacht, was zu einem sofortigen Herz-Kreislauf-Stillstand führt. Der Betroffene hat nur eine Chance, wenn sofort von einem beherzt handelnden Laien mit der Herzdruckmassage und der Anwendung eines AED-Gerätes (Automatisierter Externer Defibrillator) begonnen wird. Sein Stromstoß kann Leben retten. Die Hilfe eines Laien in dem Zeitfenster, bis der Notarzt und die Rettungskräfte eintreffen, ist also überlebenswichtig. Orte, wo viele Menschen sich bewegen oder aufhalten, sind prädestiniert als Standort für einen Defi. So ist auch die Turnhalle der Mittelschule Dorfen bestens geeignet. Lehrkräfte der Grund- und Mittelschule, die Schüler, die Nachbarn und natürlich die Nutzer der Turnhalle können im Notfall auf das Gerät zugreifen. Der Defi ist beim Eingang der Turnhalle Süd installiert und während des Schulunterrichtes sowie während der Hallenbelegung zugänglich. Den richtigen Umgang mit dem Gerät schulen die Sicherheitsbeauftragten Georg Wierer (Mittelschule Dorfen) und Claudia Exner (Grundschule Dorfen Nord) mit einem Übungsdefi. Die Anschaffung des Defibrillators sowie des Übungsdefis wurde durch die großzügige Spende der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen ermöglicht. Bankstellenleiter Markus Aigner von der VR-Bankstelle Dorfen überreichte das Gerät an die Rektorin Annemarie Weiß von der Mittelschule Dorfen sowie an Rektor Gerhard Maintok von der Grundschule Dorfen.