Vertreterversammlung

Taufkirchen (Vils), 02.06.2017

Am Montag, dem 29. Mai 2017, fand im Bürgersaal Taufkirchen (Vils) die ordentliche Vertreterversammlung der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG statt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Christoph Puschmann begrüßte die zahlreich anwesenden Ehrengäste sowie 102 Vertreterinnen und Vertreter der Genossenschaftsbank.

Positive Bilanz bestätigt Stärke und Zuverlässigkeit

Nach der Begrüßung konnte Vorstandsvorsitzender Heinrich Oberreitmeier den Vertreterinnen und Vertretern erneut eine erfolgreiche Bilanz und ein gutes Betriebsergebnis für das Geschäftsjahr 2016 präsentieren (siehe Anlage „Geschäftsbericht 2016“). Die reinen Bankanlagen sind um 54 Millionen auf jetzt 626 Millionen Euro gewachsen. Die ausgereichten Bankkredite haben sich inklusive der übernommenen Bankbürgschaften um 39 Millionen Euro auf 520 Millionen Euro erhöht. Insgesamt stieg das betreute Kundenvolumen einschließlich der vermittelten Geldanlagen (Wertpapiere, Bausparverträge, Lebensversicherungen) und Kredite (Hypothekendarlehen, Bauspardarlehen, Versicherungsdarlehen) um den Bankrekordwert von 126 Millionen Euro. Das bestätigt das große Vertrauen der Mitglieder und Kunden in die Bank. 181 Mitarbeiter, davon 65 Teilzeitbeschäftigte und 12 Auszubildende, haben diese Erfolgszahlen erarbeitet.

Nach den Zahlen zum Geschäftsjahr 2016 informierte Oberreitmeier ausführlich über die notwendigen Anpassungen der Bankstellenstruktur zu Beginn des Jahres 2017. Durch die intensive Nutzung des Online-Banking durch die Kunden gehen die reinen Schaltergeschäfte weiterhin rasant zurück (35,5 % in den letzten vier Jahren). Obwohl die Bank die Digitalisierungschancen nutzt und dadurch bankinterne Arbeiten dezentral auf die Mitarbeiter in den Bankstellen zur Sachbearbeitung verlagert, ist die Arbeitsersparnis durch das veränderte Kundenverhalten deutlich höher. Vorbereitend auf die künftig zurückgehenden Betriebsergebnisse durch das Niedrigzinsniveau war die Bank zum rechtzeitigen Handeln gezwungen, um auch die Kosten entsprechend zu reduzieren. Mitarbeiter und Kunden können sich so auch künftig absolut auf die VR-Bank verlassen. „Bei uns arbeiten Menschen für Menschen. Diese Menschen habe es verdient, dass wir ihnen zum einen sichere Arbeitsplätze und zum anderen eine zuverlässige, sichere Bank zur Verfügung stellen.“ argumentierte Oberreitmeier die zukunftssichernden Entscheidungen. Oberreitmeier zeigte anhand von Geldautomatenverfügungen auch die weiter steigende Mobilität der Kunden auf. Die Bürger nutzen dabei immer mehr die größeren Ortschaften mit Lebensmittelgeschäften, Ärzten, Apotheken, usw. zur Bestreitung ihres täglichen Lebensunterhaltes. Das bestätigt sich auch in der Geldautomatennutzung. In den kleineren Bankstellen holen die Kunden ihr Bargeld nur zu durchschnittlich 38 % am Geldautomaten der eigenen Bankstelle vor Ort. 31 % der Verfügungen erfolgen in anderen Bankstellen der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG, vor allem in den größeren Ortschaften mit einem umfangreichen Dienstleistungsangebot. Ebenfalls 31 % der Verfügungen werden aber auch an Geldautomaten fremder Volks- und Raiffeisenbanken getätigt, hier vor allem in den umliegenden Kreisstädten. Diese Abhebungen an fremden genossenschaftlichen Geldautomaten sind für die Kunden kostenlos, weil die VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG die anfallende Gebühr in Höhe von 1,02 Euro für die eigenen Kunden übernimmt. Allein im Jahr 2016 hat die Bank dabei 135.000 Euro Geldautomatengebühren für ihre Kunden übernommen.

„Mit zwölf Bankstellen, drei reinen Selbstbedienungs-Servicestellen, 17 Geldautomaten, 15 Kontoauszugsdruckern, unserer virtuellen Bankstelle www.vr-bank-online.de und unseren komfortablen VR-BankingApps sind wir für unsere Kunden, sowohl regional vor Ort, als auch berufs- oder urlaubsbedingt weltweit vernetzt, schnell und bequem erreichbar. Keine Bank ist näher – weder menschlich noch räumlich. Wir sind immer da, wo unsere Kunden gerade sind.“ Mit diesen Worten zum Abschluss seines Geschäftsberichts rief Oberreitmeier die Mitglieder und Kunden sowie die ganze Heimatregion auf, durch vertrauensvollen Zusammenhalt gemeinsam Werte zu schaffen und diese zu erhalten.

Vorstand
Heinrich Oberreitmeier (Vorstandsvorsitzender)

Nach dem Vorstandsbericht informierte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Christoph Puschmann umfassend über die Tätigkeit des Aufsichtsrates und über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung.

Den Tagesordnungspunkt Feststellung Jahresabschluss und Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses 2016 übernahm Vorstand Josef Schmid.

Einstimmig wurde der Jahresabschluss genehmigt. Neben dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat auf Zahlung einer Dividende von 3 % gab es aus den Reihen der Vertreter den Antrag auf eine Dividendenzahlung von 4 %. Mit 94 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen wurde der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat auf Zahlung einer Dividende von 3 % Prozent für das Geschäftsjahr 2016 mit großer Mehrheit beschlossen.

Aufsichtsrat
Dr. Christoph Puschmann (Aufsichtsratsvorsitzender)

Nach der jeweils einstimmigen Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat führte Schmid die Wahlen zum Aufsichtsrat durch. Turnusgemäß schieden Georg Hagl (Schreinermeister aus Grüntegernbach), Max Knauer (Landwirt aus Ranoldsberg) und Stephan Moorloher (Steuerberater aus Dorfen) aus. Alle drei Aufsichtsräte wurden einstimmig per Akklamation für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Aufsichtsraete
(v.l.) Josef Schmid (Vorstand) - Georg Hagl (Aufsichtsrat aus Grüntegernbach) - Heinrich Oberreitmeier (Vorstandsvorsitzender) - Max Knauer (Aufsichtsrat aus Ranoldsberg) - Stephan Moorloher (Aufsichtsrat aus Dorfen) - Dr. Christoph Puschmann (Aufsichtsratsvorsitzender) - Gerhard Hilger (Vorstand)

Im Anschluss erläuterte Vorstand Gerhard Hilger den Änderungsvorschlag für die Wahlordnung zur Vertreterversammlung. Die neue Wahlordnung fand die einmütige Zustimmung der Vertreterversammlung. Hilger führte dann die Wahl zum Wahlausschuss zur Vertreterversammlung durch. Folgender Wahlausschuss wurde enblock einstimmig für die nächsten vier Jahre gewählt:

Attenhauser Peter, Reichvils

Bauer Hans, Unterhofkirchen

Beyerl Gerhard jun., Maria Thalheim

Eibl Monika, Harting

Englmeier Franz, Harbach

Folger Stefan, Reibersdorf

Fürmetz Anton sen., Taufkirchen

Götzberger Karl-Heinz, Taufkirchen

Hargasser Josef, Niederloh

Heigl Manfred, Rossmais

Hoferer Martin jun., Grüntegernbach

Huber Matthias, Inning am Holz

Irl Alois, Kleinthalheim

Kögel Robert, Kloster Moosen

Sedlmaier Paul, Giglberg

Spagl Fritz, Niederstraubing

Unterhaslberger Edeltraud, Obertaufkirchen

Wandinger Konrad, Weckerling

Wenzl Konrad jun., Ranoldsberg

Vom Aufsichtsrat wurden Rupert Mairoth, Dr. Christoph Puschmann und Anton Wölfl und vom Vorstand Heinrich Oberreitmeier und Josef Schmid vom jeweiligen Gremium für den Wahlausschuss benannt. Diesem Wahlausschuss obliegt die Vorbereitung und Durchführung der Vertreterwahlen im Frühjahr 2018.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes, Wünsche und Anträge der Vertreter“ gratulierte zunächst Landrat Martin Bayerstorfer der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG zur erfolgreichen Geschäftsentwicklung. Ausdrücklich betonte Bayerstorfer in seinem Grußwort die Wichtigkeit erfolgreicher und stabiler Regionalbanken für die gesamte Wirtschaft und die Bevölkerung.

Die anschließenden Fragen aus den Reihen der Vertreter:

  • Wie ist der Umsetzungsstand zum geplanten Verkauf des bisherigen Bankstellengebäudes in Hofkirchen an die Gemeinde Taufkirchen?  – Antwort Oberreitmeier:  Verkaufsvoraussetzungen durch VR-Bank mittlerweile erfüllt, VR-Bank arbeitet an raschem notariellen Verkauf.
  • Ist eine Erhöhung von Überweisungs- oder Kontoführungsgebühren geplant? – Antwort Oberreitmeier: Derzeit keine Gebührenänderungen geplant, aber für die Zukunft nicht auszuschließen. Die Bank prüft jährlich ihre Preise, ob Kostendeckung gegeben ist.

und

  • Wer sind die weiteren Gesellschafter der Raiffeisen Waren GmbH Erdinger Land neben der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG? – Antwort Dr. Puschmann: Dies sind die VR-Bank Erding eG und die Raiffeisenbank St. Wolfgang-Schwindkirchen eG

wurden von Aufsichtsratsvorsitzendem Dr. Christoph Puschmann und Vorstandsvorsitzendem Heinrich Oberreitmeier zum Abschluss der Vertreterversammlung beantwortet.

Geschäftsbericht

Die wichtigsten Eckdaten des vergangenen Jahres haben wir noch einmal für Sie in unserem Geschäftsbericht zusammengefasst.

Zuletzt aktualisiert am 02.06.2017