Bericht über die Vertreterversammlung

Am 20. Juni 2022 fand die ordentliche Vertreterversammlung statt.

Am Montag, 20. Juni 2022, fand die ordentliche Vertreterversammlung der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen im Bürgersaal in Taufkirchen (Vils) statt. Auf Grund der wieder leicht steigenden Corona-Infektionen waren aus Vorsorgegründen keine Ehrengäste eingeladen. Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Christoph Puschmann begrüßte 79 Vertreterinnen und Vertreter der Genossenschaftsbank.

Vertreterversammlung 2022
Vertreterversammlung 2022

Positive Bilanz bestätigt Stärke und Zuverlässigkeit

Nach der Begrüßung konnte Vorstandsvorsitzender Heinrich Oberreitmeier den Vertreterinnen und Vertretern erneut eine erfolgreiche Bilanz und ein zufriedenstellendes Betriebsergebnis für das Geschäftsjahr 2021 präsentieren (siehe Anlage „Geschäftsbericht 2021“). Die reinen Bankanlagen sind im Vergleich zu den Vorjahren nur geringfügig um 3 Millionen Euro auf jetzt 851 Millionen Euro gestiegen. Das geringe Wachstum war durch die Bank so angestrebt und geplant, um in Zeiten von Minuszinsen negative Auswirkungen auf das Bankergebnis zu vermeiden.  Die ausgereichten Bankkredite haben sich inklusive der übernommenen Bankbürgschaften um 22 Millionen Euro auf 725 Millionen Euro erhöht. Insgesamt stieg das betreute Kundenvolumen einschließlich der vermittelten Geldanlagen (Wertpapiere, Bausparverträge, Lebensversicherungen) und Kredite (Hypothekendarlehen, Bauspardarlehen, Versicherungsdarlehen) um 135 Millionen Euro. Das bestätigt das große Vertrauen der Mitglieder und Kunden in die Bank. 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 69 Teilzeitbeschäftigte und acht Auszubildende, haben diese Erfolgszahlen erarbeitet.

Nach dem Vorstandsbericht informierte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Christoph Puschmann umfassend über die Tätigkeit des Aufsichtsrates und über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung.

 

2 % Dividende für die Mitglieder

Den Tagesordnungspunkt „Feststellung Jahresabschluss und Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses 2021“, übernahm Vorstand Josef Schmid. Der Jahresabschluss wurde einstimmig und die Gewinnverwendung mit Ausschüttung einer Dividende von 2 % auf den Geschäftsanteil wurde mehrheitlich, mit nur einer Gegenstimme, genehmigt.

Nach der jeweils einstimmigen Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat führte Schmid die Wahlen zum Aufsichtsrat durch. Turnusgemäß schieden Johann Wiesmaier (Bürgermeister der Gemeinde Fraunberg) und Anton Wölfl (Landwirt aus Obertaufkirchen) aus. Eine Wiederwahl von Anton Wölfl war wegen Erreichen der satzungsgemäßen Altersgrenze nicht mehr möglich. Für ihn stellte sich Andrea Empl, staatlich geprüfte Betriebswirtin aus Schwindegg, zur Wahl. Die Wahl von Johann Wiesmaier und Andrea Empl in das verantwortungsvolle Ehrenamt erfolgte einstimmig per Akklamation.

Wahlen zum Aufsichtsrat

Neuer Aufsichtsrat der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG
von links: Heinrich Oberreitmeier (Vorstandsvorsitzender), Johann Wiesmaier (wiedergewählter Aufsichtsrat), Andrea Empl (neu im Aufsichtsrat) und Dr. Christoph Puschmann (Aufsichtsratsvorsitzender)

Anpassung der Kredithöchstgrenze gemäß § 49 Genossenschaftsgesetz

Im anschließenden Tagesordnungspunkt erläuterte Vorstand Josef Schmid die Neufestlegung der letztmals am 23. Juni 2014 angepassten Kredithöchstgrenze gemäß § 49 Genossenschaftsgesetz. Die Anpassung wurde auf Grund Änderungen in den Spezialgesetzen KWG und CRR notwendig. Bisher war bei diesen gesetzlichen Grundlagen der Begriff „100 % der anrechenbaren Eigenmittel (aktueller Bankwert 100 Millionen Euro)“ die maßgebliche Bezugsgröße, jetzt wird dabei auf „100 % des Kernkapitals“ (aktueller Bankwert 93 Millionen Euro) abgestellt. Die Neuregelung betrifft nur die Sonderkreditgrenzen für zum Beispiel Kommunalkredite, Realkredite oder Pfandbriefe. Die neue Rechtsgrundlage wurden den Vertreter bereits bei den gesonderten Vertreterdialogen im Frühjahr 2022 ausführlich vorgestellt und jetzt einstimmig genehmigt.

Ohne weitere Fragen und Anregungen konnte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Puschmann zum Schluss der Versammlung auf die Ehrung des ausscheidenden Aufsichtsrats Anton Wölfl überleiten.

 

Goldene Ehrennadel mit Urkunde des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V. für Anton Wölfl

Zunächst dankte Dr. Puschmann seinem langjährigen Aufsichtsratskollegen Anton Wölfl für 31 Jahre ehrenamtliches Engagement im Aufsichtsgremium. Von April 1991 bis Juni 2022 bereicherte Anton Wölfl den Aufsichtsrat. Dabei nahm er insgesamt an 216 Aufsichtsratssitzungen, an 99 Kreditausschusssitzungen und an etwa 100 weiteren Bankterminen (General- bzw. Vertreterversammlungen, Kundeninformationsveranstaltungen, Prüfungsbesprechungen mit der externen Revision) teil. Zusammengerechnet entspricht dies einem Zeitaufwand von knapp einem Jahr bei einem Acht-Stunden-Tag. Dr. Puschmann dankte Anton Wölfl für seine verantwortungsbewusste und vorbildhafte Amtsausübung und übereichte ihm eine Ehrenurkunde der Bank und ein Abschiedsgeschenk.

Anschließend würdigte auch der ehrenamtliche Verbandspräsident des Genossenschaftsverbandes Bayern, Herr Wolfgang Altmüller, das beispielhafte Engagement von Anton Wölfl. Aus seinen Händen erhielt Anton Wölfl mit der goldenen Raiffeisennadel die höchste Auszeichnung der bayerischen Genossenschaftsorganisation.

Mit der verdienten Ehrung fand die Vertreterversammlung 2022 der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG einen würdevollen Abschluss.

Geschäftsbericht

Die wichtigsten Eckdaten des vergangenen Jahres haben wir noch einmal für Sie in unserem Geschäftsbericht zusammengefasst.

Zuletzt aktualisiert am 21.06.2022